Was braucht ein Wellnessbad?

Was tun, wenn der Platz nicht für Sauna und Whirlpool reicht?

Wenn Sie Ihre Freizeit gern in einem Spa oder Wellnesshotel verbringen, wissen Sie die Annehmlichkeiten einer Sauna, Infrarotkabine oder eines Whirlpools zu schätzen. Gehen Sie das nächste Mal mit offenen Augen durch diesen Bereich und überlegen Sie sich, was Sie davon auch bei sich zu Hause haben wollen. In vielen Fällen ist das möglich, wenn auch meist in kleinerem Umfang. Doch durch technische Innovationen lässt sich vieles miniaturisieren oder multifunktional planen.

Schaffen Sie sich durch Naturmaterialien die richtigen Grundlagen!

Ein besonderer Reiz professionell eingerichteter Bäder geht von den verwendeten Materialien aus. Da findet man nicht einfach nur die üblichen Fliesen sondern sorgfältig ausgewählte Natursteine und Hölzer. Kleine Variationen an den richtigen Stellen verleihen dem Design einen natürlichen Look. Dafür eignet sich Holz besonders gut. Die natürliche Maserung und die Asteinschlüsse verleihen großen Boden- oder Wandflächen eine angenehme, natürliche Dynamik.

Ihr Wellnessbad: Pflegeleicht und praktisch

Dank hochwertiger Oberflächenveredelung haben Sie einen niedrigen Pflegeaufwand, egal ob Sie In Ihrem Badezimmer vor allem Holz, Stein, Keramik, Glas oder Metall möchten. Am wichtigsten ist, dass Feuchtigkeit nicht zum Problem wird. Wenn Sie überall Teppiche liegen haben, um nicht auszurutschen oder um zu verhindern, dass der Boden beschädigt wird, dann haben Sie wahrscheinlich nicht das richtige Material auf dem Fußboden.

Ein Hauch von Luxus im Bad

Gönnen Sie sich etwas! Das können schon Kleinigkeiten sein: ein romantischer Kerzenhalter neben der Badewanne, ein maßgeschneiderter Beistelltisch für Ihre Lektüre oder Schminkutensilien, ein Regal, das millimetergenau in den vorhandenen Raum eingepasst ist. Wir geben Ihnen Tipps und planen mit Ihnen gemeinsam Ihr neues Wohlfühl-Badezimmer.

Die Kommentare sind geschlossen.